impressum

Pasolini

Tanzstück von Marco Santi

Uraufführung

Theater St. Gallen

Marco Santi
Katrin Hieronimus
Katharina Beth
Roderik Vanderstraeten
Kristian Breitenbach
Roland Dippel

mit Yannick Badier, Zaida Ballesteros, Dagmar Bock, Kristian Breitenbach, Gabriel Galindez Cruz, Alberto Franceschini, Sebastian Gibas, Jasmin Hauck, Hella Immler, David Schwindling, Emma Skyllbäck, Andrea María Mendez Torres, Cecilia Wretemark

Premiere am 13.Februar 2010

Fotos Toni Suter

Tagesanzeiger 15. Februar 2010

Durchs Foyer des Theaters St. Gallen rennt kreischend ein Grüppchen Halbstarker in 70er-Jahre-Klamotten (Kostüme: Katharina Beth), rauft, lacht, macht obszöne Gesten. Auf der Bühne ist, wenn die Zuschauer dann den Saal betreten, auch schon einiges los. Eine Hochzeitsgesellschaft sitzt an einer endlos langen Tafel, lacht und streitet sich. Zuerst gehts mit italienischen Liedern hin und her, ein witziger Wettstreit mit bissigen Texten. Dann greift der Disput auf die Körper über, weitet sich von kleinen Gesten auf vollen Körpereinsatz und schließlich tanzt, flirtet, prügelt sich die ganze Gruppe durch das Fest. Das ist klassisches Tanztheater, beschwingt, fantasievoll, mitreißend. Marco Santi, Tanzchef am Theater St. Gallen und gebürtiger Turiner beginnt die Hommage an seinen Landsmann Pasolini mit Italianitá. Doch das Bild ist trügerisch, und die folgenden Szenen machen deutlich, dass unter der hinreißend ansteckenden Lebensfreude Aggression und Kälte herrschen...

Bilder
zurück