impressum

Die schmutzigen Hände

Jean-Paul Sartre

Neues Schauspielhaus, Theater Bremen

Wulf Twiehaus
Katrin Hieronimus
Katharina Beth
Jörg Gollasch
Stephanie Beyer

mit Sophie Basse, Jan Byl, Victor Calero, Johannes Flachmeyer, Sven Fricke,Daniel Fries, Glenn Goltz, Siegfried W. Maschek, Varia Linnéa Sjöstrom

Premiere am 21. Februar 2009

Fotos Jörg Landsberg

Weser Kurier 23. Februar 2009

...Der eine, besagter Hoederer eben, macht sich mit einem Stock und einer Augenklappe interessant, ein anderer trägt eine Russenmütze und palavert entsprechend, ein wieder Anderer klebt sich ein Hitlerbärtchen ins Gesicht, um anzudeuten, dass die Revolution in Illyrien noch keineswegs gewonnen ist...
...Es geht richtig zur Sache - das heißt: Es wird doziert und diskutiert, geschrien und gestottert, kontrolliert und dekretiert. Parteichef Hoederer hat dazu Stock und Augenklappe abgelegt - war ja eh nur Theater!
Dass wir bei fortschreitender Handlung außer heftigem Thesengeklapper überhaupt noch etwas Anderes wahrnehmen, verdanken wir vor allem Hoederers beiden Leibwächtern (Jan Byl und Johannes Flachmeyer), die gar nicht daran denken, auf ihre pittoresken Schlapphüte zu verzichten und sich von kernigen Gangster-Karikaturen in graue Klassenkämpfer zurückzuverwandeln. Und wir verdanken es der mondän gewandeten Jessica, die Varia Linnéa Sjöström als ein einerseits ziemlich durchtriebenes, andererseits das komplette Polittheater auch nicht ansatzweise durchschauendes Bilderbuch-Frauchen darstellt...

Bilder
zurück